Geht lieber Angeln: Deutschland-Chef verlässt Facebook

F. Scott Woods geht ab sofort lieber Angeln als bei Facebook zu arbeiten
F. Scott Woods geht ab sofort lieber Angeln als bei Facebook zu arbeiten. Foto: F. Scott Woods

 

Facebook adé

Facebook verliert in Deutschland seinen ersten Mitarbeiter. Der Deutschland Chef verlässt das Unternehmen, um sich künftig seinem Hobby und seiner Familie zu widmen. Nach knapp 7 Jahren ist es an der Zeit ist für ihn Schluss beim größten Sozialen Netzwerk in Deutschland, wie die WuV berichtet. WuV schreibt außerdem: „Eigentlich muss er nur die alten Visitenkarten hervorkramen. Als Chef von „Gone Fishing“ hatte  er sich schon einmal auf Branchenterminen vorgestellt, nachdem er Google Mitte 2007 den Rücken gekehrt hatte. Dort war er vier Jahre lang als Head of Syndication – also für das Partnergeschäft – zuständig. Zuvor arbeitet Woods bei G+J EMS als Leiter Business Development.

Woods hatte als Country Director Facebook zwischen Mai 2009 und April 2015 groß gemacht. Er brachte vor allem Werbekunden dazu, viel Geld auf der Plattform zu lassen – Facebook gilt im deutschen mobilen Web als größter Vermarkter.“

Angeln in der Karibik

In seiner Abschieds-Email schrieb er: „Bei Facebook gibt es einen Spruch: Jeder Tag fühlt sich an wie eine Woche.“ Das wird sich mit seiner Entscheidung wahrscheinlich ein wenig ändern: Beim Angeln ist jeder Tag, wie eine Woche Urlaub. Aktuell ist Woods in der Karibik, um den einen oder anderen Fisch an Land zu ziehen. Wir wünschen ihm alles Gute und dabei ein kräftiges Petri Heil!

Quelle: http://www.wuv.de/digital/gone_fishing_facebooks_erster_deutschlandchef_geht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.