Warum Catch & Release die Angelcommunity spaltet

Kein Thema entzweit die Angelcommunity so sehr wie Catch & Release.

Wie steht ihr zu C&R? Stimmt mit ab:

[pinpoll]https://pinpoll.com/plugin/getPoll?id=3650&height=300&width=450&colour=05ab00&description=1&footer=1&map=1″[/pinpoll]

Was ist Catch & Release?

Catch & Release ist in der Angelfischerei das schonende Zurücksetzen von Fischen nachdem sie gefangen wurden. Der Ursprung von Catch & Release (C&R) liegt in der Karpfenfischerei, aber auch beim Fliegenfischen ist C&R ebenfalls stark verbreitet. Es gibt auch spezielle Sprays für Fische um Entzündungen nach dem Abhaken zu vermeiden. Vielfach werden auch Schonhaken (ohne Widerhaken) eingesetzt um den Fisch keine großen Verletzungen zuzufügen. Manche Fliegenfischer haken auch den Fisch schon während des Drills ab, wenn sie sehen, dass dieser unter dem Schonmaß ist (einfach die Spannung aus der Schnur nehmen um den Fisch die Möglichkeit zu geben, sich zu enthaken).

Warum fange ich einen Fisch und lasse ihn frei?

Der ursprüngliche Zweck der Angelfischerei liegt bekanntlich in der Nahrungsbeschaffung. Somit ist es theoretisch vollkommen sinnlos einen Fisch wieder freizulassen. Fische die unterhalb des gesetzlichen Schonmaßes sind, gehören wieder freigelassen. C&R Befürworter begründen das Freilassen von größeren Fischen auch damit, dass der Fischbestand dadurch besser gehegt wird, bzw. die Laichqualität größerer Fische besser ist. Dies wurde aber wissenschaftlich bis dato noch nicht belegt.

Ist Catch & Release verboten?

In Deutschland ist Catch & Release gesetzlich verboten (§ 17 des Tierschutzgesetzes). In Österreich steht zwar im §5 des Tierschutzgesetzes folgendes: „(1) Es ist verboten, einem Tier ungerechtfertigt Schmerzen, Leiden oder Schäden zuzufügen oder es in schwere Angst zu versetzen.“ Jedoch ist die Jagd und die Fischerei vom Geltungsbereich des Tierschutzgesetzes in Österreich ausgenommen.

Ist Catch & Release Tierquälerei?

Diese Frage sollte jeder für sich beantworten. Klar ist, dass der Fisch nach dem Anhaken einen Kampf um Leben und Tod ausgesetzt ist. Dass dies ein erheblicher Stress für den Fisch ist, ist klar. Daher sollte man auch immer den Fisch so schnell wie möglich drillen, damit der Stress für ihn so kurz wie möglich ist. Der Fisch darf nicht zu lange außerhalb des Wassers verweilen, bzw. sollte man als Angler versuchen, die Schleimhäute nicht zu verletzen. Hierfür gibt es spezielle Kescher bzw. Abhakmatten. Wer sich also der Catch & Release Ideologie verschreibt, muss sein Equipment darauf abstimmen!

Hier könnt ihr abstimmen ob für euch Catch & Release Tierquälerei ist:

[pinpoll]https://pinpoll.com/plugin/getPoll?id=3651&height=250&width=250&colour=79c100&description=1&footer=1&map=1[/pinpoll]

 

Das Thema wird auch auf unserer Facebook-Pinnwand ständig diskutiert. Wir haben hier mal eure Pros und Contras gesammelt. Wie man sieht haben wir mehr Pros als Contras gefunden:

Pro:

C&R ist doch nur sinnvoll wenn der Fisch untermaßig ist, in der Schonzeit gefangen wurde oder es ist eine geschützte Art.

Contra:

Der Ursprung des Angelns liegt ja auch darin das dem Fisch zum Nahrungsverzehr nachgestellt wurde. Und nicht durch einen Drill so zu verausgaben dann zu fotografieren die Schleimhaut evtl noch zu verletzen das er Pilze bekommt und daran zugrunde geht.

Pro:

Ich bin für Catch and Release, weil die großen Fische den meisten Nachwuchs bringen und so auch noch spätere Generationen etwas von den Fischen haben.

Contra:

Alles schön und gut aber i finde Karpfen ab 45cm Brittelmaß bis max 5kg!!!! kann man mittnehmen und sind auch zum Verzehr geeignet alles darüber wäre in meiner Sicht nicht wirtschaftlich…. Bin auch ein Catch&Releaser aber wen jemand einen Karpfen gerne isst find ich das in Ordnung und wer hier nicht meiner Meinung ist darf sich nur aufregen der noch nie Fisch gegessen hat und dazu gehört auch Forelle Fischstäbchen & co.

Pro:

C&R damit Fische weiter leben können und ned mit Gefrierbrand nach 2 Jahren in der Mülltonne landen .//Damit die Bestandshaltung am Leben bleibt .Unsere Nächste Generation überhaupt noch angeln kann .

Pro:

Ich bin ein eindeutiger Befürworter von C&R da man solche großen Fische eh nicht sinnvoll verwertet kann ! Aber gerade in Raubfischbereich finde ich es enorm wichtig Großfische schonend zurück zu setzen, da sie wichtige Laischfische sind die geschützt werden müssen. Ich bin für ein vernünftiges Mindest- und Maximalmaß!

 

Pro:

Catch&Release ist wichtig! Der Fisch soll sich weiterentwickeln können! Es ist doch wunder bar wenn man den gleichen Fisch mit einem Zeitunterschied fängt und sieht wie der gewachsen ist.

3 Kommentare auch kommentieren

  1. Steffen sagt:

    C&R in allen Ehren, ich tu es auch bei zu kleinen oder zu großen Exemplaren, aber auf der anderen Seite möchte ich die Frage nach dem Genpool stellen. Wer findet es gesund wenn der Ur-ur-ur…was weiß ich -Großvater seine zig-ste Nachkommenschaft besamt? Möge man mir verzeihen, aber im Humanbereich ist sowas inzestuös und kann aus meiner Sicht nicht gesund sein….

    1. Klaus sagt:

      Um den Genpool muss sich der Angler keine Gedanken machen – es sei denn, es ist der eigene. Solange die Bestände ausreichend sind, erledigt den Rest die Natur.

  2. Cattch & Relais nur für Zuchttiere und geschützte Fische!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.